"Flämische Meister 2018-2020"

geschlossen bis 19.04.2020

Viele der schönsten Kunstwerke Westeuropas hat Flandern vom 15. bis zum 17. Jahrhundert hervorgebracht. Bis heute inspirieren die flämischen Meister viele Kunstfreunde zu einem Besuch in den flämischen Kunststädten. In den kommenden Jahren nun dürfe Sie ihre Erwartungshaltung so hoch wie nie zuvor schrauben, denn von 2018 bis 2020 sind die flämischen Meister das zentrale Thema der Kampagnen von VISITFLANDERS.

Unter dem Motto "Flämische Meister 2018-20" bieten die flämischen Kulturstädte in den kommenden drei Jahren ein Programm mit hochklassigen Ausstellungen und Veranstaltungen. Den Auftakt macht "Antwerp Baroque 2018. Rubens inspires". Besucher können in der Stadt an der Schelde nicht nur das Haus besuchen, in dem der vielleicht größte Meister, den Flandern hervorgebracht hat, gelebt und gearbeitet hat. Sie können auch bei diversen Ausstellungen und Veranstaltungen in die Welt des Barock eintauchen.

Die Palette reicht von einer Ausstellung über Michaelina Wautier, eine der wenigen Künstlerinnen des Barockzeitalters (1. Juni - 2. September 2018, Rubenshaus) bis zu den neuen Altarbildern von Jan Fabre (ab 15. August 2018, St.-Augustinuskirche).

Das Jahr 2019 steht anschließend ganz im Zeichen von Pieter Bruegel dem Älteren (1525/30-69). Das dritte Jahr schließlich ist Jan van Eyck (1390-1441) gewidmet, dem der berühmte Genter Altar zugeschrieben wird, der ab 2020 nach umfangreicher Sanierung wieder komplett in der örtliche St. Bavo-Kathedrale zu sehen sein wird.

Details

Veranstaltungsort
Antwerpen, Brüssel, Gent

Internet
www.flemishmasters.com

Öffnungszeiten
2018-2020

Jetzt teilen: