Die Burgunder mit den Augen der Romantik

27. November 2021 - 27. Februar 2022

Im 19. Jahrhundert war in Europa vieles in Bewegung: Neue Nationen entstanden, andere begannen sich auf der internationalen Bühne stärker zu profilieren. Der Aufbruch ging einher mit einem starken Interesse an der historischen Vergangenheit: Während der Romantik erwachte in verschiedenen europäischen Ländern ein neues Interesse an den Burgunderherzögen des 15. und 16. Jahrhunderts – von Philipp dem Kühnen bis zu Kaiser Karl V. Als Erzväter der (Burgundischen) Niederlande tauchen die burgundischen Fürsten in Malerei, Literatur und Bildhauerei auf. Doch das Bild ist von Land zu Land sehr unterschiedlich: Was verrät es uns darüber, wie das 19. Jahrhundert die Vergangenheit gesehen hat? Und wie gehen wir heute mit unserer Geschichte um?

Die dreisprachige Ausstellung „Überschwängliche Vergangenheit. Die Burgunder mit den Augen der Romantik“ im Museum Hof van Busleyden betrachtet die glorreichen Zeiten der Burgunder mit den Augen der zeitgenössischen Künstler des 19. Jahrhunderts – mit einem kritischen Blick und wechselnder Perspektive.

Mehr als siebzig Werke unter anderem aus dem Rijksmuseum Amsterdam, dem KMSKA, dem Amsterdam Museum, dem Musée des Beaux-Arts Dijon, dem Musée des Beaux-Arts Bordeaux, dem Musée d’Orsay und dem Petit Palais Paris zeigen die Sehnsucht der Romantik nach der Herrlichkeit der Vergangenheit.

Die Ausstellung ist die Fortsetzung der Ausstellung „Kinder der Renaissance“ (März bis Juli 2021), die über 20.000 Besucher anlockte.

Details

Veranstaltungsort
Museum Hof van Busleyden
Frederik de Merodestraat 65
2800 Mechelen

Jetzt teilen: