Meisterwerke auf Papier: Käthe Kollwitz im Museum De Reede

5. April bis 6. Juli 2021

Das Antwerpener Museum De Reede (MDR) zeigt die deutsche Grafikerin, Malerin und Bildhauerin Käthe Kollwitz: Ab 5. April 2021 sind in einem ganz neu gestalteten Flügel des Museums grafische Werke und Zeichnungen der Künstlerin zu sehen. Käthe Kollwitz (1867-1945) ist in Flandern bislang vor allem aufgrund ihrer Skulptur „Trauerndes Elternpaar“ bekannt, die auf dem Soldatenfriedhof Vladslo steht. Sie schuf das Werk in den Jahren nach dem Tod ihres Sohnes Peter, der in der Ersten Flandernschlacht 1914 fiel. Nun präsentiert das MDR die zeitlebens dem Sozialismus und Pazifismus zugeneigte Käthe Kollwitz mit ihren Arbeiten auf Papier: Ihre oft ernsten, realistischen Lithografien, Radierungen, Kupferstiche und Holzschnitte thematisieren soziale Missstände und basieren mitunter auf sehr persönlichen Erfahrungen.

Das Museum De Reede widmet sich ausschließlich der Ausstellung von Arbeiten auf Papier. Die Sammlung umfasst Ensembles von Edvard Munch, Félicien Rops und Francisco Goya sowie Werke von 40 belgischen und internationalen Grafikkünstlern wie Ensor, Spilliaert, Tuymans, Kollwitz und anderen. Im 2021 neu eröffneten Teil des Museums sollen Wechselausstellungen gezeigt werden, deren Stil oder Themen an die ständige Sammlung anknüpfen.

Jetzt teilen: