Fernand Léger im Bozar Brüssel

9. Februar bis 3. Juni 2018

Fernand Léger zählt zu den bekanntesten modernen Künstlern und ist leidenschaftlicher Beobachter eines geschäftigen Jahrhunderts: Vom 9. Februar bis 3. Juni würdigt das Museum Bozar in Brüssel den Künstler mit der Ausstellung „Fernand Léger. Schoonheid alom“ (Schönheit ist überall) Léger brach mit seiner Malerei mit künstlerischen Konventionen und versuchte, die Fragmentierung und den synkopierten Rhythmus einer sich schnell bewegenden Gesellschaft zu transkribieren. Seine Umgebung war die Stadtlandschaft von Autos und Maschinen. Bevor er Maler wurde, macht Léger eine Lehre bei einem Architekten – seine besondere Verbindung mit der Architektur blieb bestehen. Er teilte die Faszination der Avantgardedichter für neue Formen der visuellen Kommunikation wie Werbung und Typografie. Er war begeistert von Charlie Chaplin und dem Kino, und während seiner Karriere arbeitete Léger mit Regisseuren, Choreografen und Komponisten zusammen und entwarf Bühnenbilder und Kostüme. Diese bemerkenswerte Ausstellung hat zum Ziel, jede Facette dieses bedeutenden Künstlers des 20. Jahrhunderts zu präsentieren.

Die Ausstellung wird vom Centre Pompidou-Metz in Zusammenarbeit mit BOZAR, Centre for Fine Arts Brussels konzipiert und organisiert.

Details

Veranstaltungsort
BOZAR/Centre for Fine Arts, Rue Ravensteinstraat 23, 1000 Brussel
Eintrittspreise
16 Euro (erm. 14), mittwochs 2 Euro
Öffnungszeiten
9. Februar bis 3. Juni 2018, Di–So 10 bis 18 Uhr, Do 10 bis 21 Uhr
Telefon
+32 2 507 83 36